Produkttest: Wrightsocks

Während des letzten Eintrags in mein Lauf-Tagebuch ist mir aufgefallen, dass der Bonner Halbmarathon ja schon wieder eine Ewigkeit her ist und ich immer noch nicht von meinen Errungenschaften auf der Marathon-Messe berichtet hab. Die Produkte habe ich ja jetzt auf Herz und Nieren getestet und möchte euch mein Ergebnis natürlich nicht vorenthalten. Den Anfang machen heute die Wrightsocks.

Allgemeines

Der Hersteller der Socken verspricht auf Grund einer neuen Technologie absolute Blasenfreiheit. Erreicht werden soll das durch zwei seperate Lagen, welche an nur drei Stellen miteinander verbunden sind. Diese beiden Lagen können sich gegeneinander Bewegen, also soll der Stoff somit nicht mehr auf der Haut reiben und auch Reibungspunkte durch Nähte verschwinden ja ganz. Zusätzlich soll die Socke den Fuß während des ganzen Laufs trocken halten und auch damit die Blasenbildung verhindern.
Die Socken sind in den Größen S (34-36.5)-XL (46.5+) erhältlich. Es gibt die in vier verschiedenen Knöchel-Höhen und in unendlich vielen Farben 🙂
Auf der Marathon-Messe habe ich 13€ für ein Paar bezahlt.

Praxistest

Vor dem ersten Tragen sollte ich die Socken auf jeden Fall waschen, da von der Produktion eine Art Wachs auf den Socken zurück geblieben sein könnte. Das habe ich natürlich auch berücksichtigt. Der erste Test war eine Katastrophe. Ich hatte wirklich lange nicht mehr so viele Blasen wie nach dem ersten Lauf in den WrightSocks. Besonders betroffen war der Bereich den es immer trifft: Fußballen-Innenseite bis unter den dicken Zeh sowie zwischen den Zehen. 
Da ich diesen Effekt aber bei neuen Socken schon öfters beobachtet habe wollte ich nicht so schnell aufgeben. Ich habe die Socken also jetzt ca. 10x getragen. Ich hab sie auf rechts und auf links, mit und ohne Weichspüler gewaschen, zweimal getragen, schon Morgens angezogen, wenn ich Abends laufen wollte und das natürlich in allen Schuhen. Dabei hat sich die Blasenbildung von Mal zu Mal etwas normalisiert. Mir ist dabei aufgefallen, dass meine Füße wirklich sehr trocken geblieben sind und die Socke sich sehr angenehm auf der Haut anfühlt. Auch wenn man sie das zweite Mal trägt sind sie an keinen Stellen hart und fühlen sich nur halb so igelich an, wie es sich anhört 😉 Das spricht dafür, dass die Feuchtigkeit tatsächlich sehr gut nach Außen transportiert wird. Der weiche Stoff und auch das weiche Gummi am Rand der Socke sorgten auch bei meinen Elefanten-Füßen für einen angenehmen Tragekomfort.

Fazit

Die Socken sind auch auf den längeren Distanzen (in meinem Fall ca. 20km) sehr angenehm zu tragen, halten den Fuß warm/kühl/trocken. Es bilden sich keine nervigen Falten und durch das weiche Material fühlen sich auch die Zehen richtig wohl. Die Socke passt sich der Fußform wirklich sehr gut an und auch ich habe sie nach ein paar Minuten vergessen 🙂 Die Blasenbildung konnten sie in meinem Fall aber leider nicht verhindern. Sie haben sie aber auch nicht vergünstigt (was in meinem Fall wirklich schon fast ein Erfolg ist). 
Der Preis ist im direkten Vergleich zu meinen anderen Sportsocken voll im Rahmen. Sie sind ja sogar noch recht günstig mit 13€.
Ich möchte hier aber auch noch mal sagen, dass meine Füße wohl kein Maßstab sind, da ich schon als Kind alles voller Blasen hatte und deswegen seit eh und jeh den Sommer meistens so viel wie möglich Barfuß unterwegs bin 😉
Ich habe dem Hersteller nun vor knapp 10 Tagen von meiner Geschichte berichtet, aber leider noch keine Antwort erhalten. Schließlich hat man mir versprochen das Paar Socken zu tauschen, wenn ich Blasen bekäme. Ich werde euch da natürlich auf dem Laufenden halten.
Dieser Produkttest beruht natürlich auf meiner ganz persönlichen Erfahrung meiner ganz persönlichen Meinung. Weder der Hersteller noch der Verkäufer haben darauf einen Einfluss gehabt 😉
Irgendwelche gute Tipps gegen Blasen???