Vegan-Wednesday #90: Zoodles-Carbonara á la Attila Hildmann

Zeit für ein neues Rezept 🙂 Das Sammelboard findet ihr diese Woche bei Frau Schulz und alles wichtige zum Vegan-Wednesday wie immer hier >>click<<

Diese Woche dachte ich mir, jetzt habe ich nicht nur das eBook „Vegan for Fit“ sondern auch ein Glas teures Mandelmuß zu Hause, dann muss ich auch damit kochen 🙂

Meine Wahl fiel auf die Zoodles-Carbonara:
Etwas abgewandelt möchte ich euch heute meine Variante präsentieren. Zutaten für zwei Portionen:
  • 2 Zucchini
  • 80gr Räuchertofu
  • eine Zwiebel
  • getrocknete Tomaten
  • Mandelmuß
  • Salz, Pfeffer, ital. Kräuter
  • Wasser
  • Olivenöl
Zuerst müssen die Zucchini natürlich zu Zoodles verarbeitet werden. Ich hab dafür meinen Gemüseschneider benutzt. Die Zwiebel, die getrockneten Tomaten und der Tofu müssen in kleine Würfel geschnitten werden. Das zusammen wird gold-braun angebraten, dann die Zoodles zufügen und etwas mitbraten. In der Zwischenzeit werden ca. 3 TL von dem Mandelmuß mit 100ml Wasser vermischt, mit Salz und Pfeffer sowie den Kräutern abgeschmeckt und zu den Zoodles gegeben. Das ganze sollte noch ein paar Minuten köcheln bis die Soße ein bisschen eindickt. Et Voilá:

Ich finde, dass es nicht nach Spaghetti-Carbonara schmeckt, aber lecker war es alle Male! Die getrockneten Tomaten geben dem Gericht eine besondere Note und unterstreichen den „Speck-Geschmack“ des Räuchtofus. Es war auf jeden Fall nicht das letzte Mal, dass ich es so gekocht habe 🙂 Vielleicht würde ich beim nächsten Mal noch etwas Pesto dazugeben, das kann ich mir sehr gut vorstellen 🙂
Papp-Satt war ich natürlich auch und wie es mit Zoodles oft ist, schmeckte es am nächsten Tag doppelt so gut 😉
Was gab es bei euch denn so?

3 Gedanken zu „Vegan-Wednesday #90: Zoodles-Carbonara á la Attila Hildmann

  1. No games. Just sports. Antworten

    Huhu!
    Ich liebe dieses Rezept! Ist eines meiner Top Favoriten aus dem Buch! Hast du schon die Zucchininudeln mit Walnusspesto probiert? Yammi! und geht in der Küchenmaschine soooo schnell!
    Aber sieht ganz schön flüssig aus deine Soße… ich mag es lieber ein bisschen sämiger 🙂

  2. Katharina Antworten

    Hallo du 🙂
    Ich hab deinen Blog ja vor kurzem entdeckt und ich lese ihn wirklich gerne. Anders als alle anderen Laufblogs (zumindest die ich so kenne), bist du irgendwie so "nah" und so ehrlich. Ich finde es gut, dass man bei dir nichts liest á la "heute bin ich nur ne ganz, ganz kurze Runde von 15km gelaufen in einer wirklich schlechten Zeit von 20 Minuten" (überspitzt jetzt 😀 …), das motiviert mich irgendwie.
    Ich habe mir auch vorgenommen dieses Jahr zumindest eine Halbmarathonstrecke zu schaffen und ich weiß nicht mal so wirklich wieso. Ich habe angefangen zu laufen und meine Kondition wird langsam aber stetig besser, nur bei dem Regen kann ich mich so gut wie gar nicht motivieren. Sport treibe ich schon fast jeden Tag, aber zum Laufen kann ich mich nur 1-2 Mal in der Woche aufrappeln. Hast du vllt einen Motivationstipp?

    Liebe Grüße,
    Katharina

  3. catchy.tune Antworten

    DANKE für deinen Beitrag am Gemeinschaftsblog! Finds immer wieder schön, deine Beiträge zu lesen, weil man merkt du machst dir Gedanken & es kommt dabei immer was gutes dabei raus *Daumen hoch* 🙂

    bzgl. vegane Rezepte… ich glaub wenns mir jemand kochen würde, dann würd ichs liebend gerne essen… sonst bin ich dann doch lieber für ordentlich Speck und spart an dem Tag wo anders ein 😀
    aber das ist ja keine Option für dich… bleibt mehr für mich 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.