Produkttest: 2 Gemüse-Schneider aus der Tchibo-Ideenwelt

Es ist mal wieder Zeit für ein Geständnis: Ich liebe liebe liebe die Tchibo-Ideenwelt 🙂 und jedes mal, wenn ich in unserem Tchibo vorbei komme, komme ich mit einem tollen neuen Gadget wieder heraus!
Diesmal waren es 2 Gemüse-Schneider:

Ich habe in letzter Zeit immer wieder bei Amazon nach einem Gemüseschneider geschaut, weil zum Beispiel die Rosa vom Rosafarbenblog immer wieder total leckere Gerichte mit Zoodles postet 🙂
Dieser hier hat jetzt 12,95€ gekostet und ist somit im Vergleich zu Amazon recht günstig. Das Set besteht aus den beiden Gemüse-Schneidern, einem Trichrtereinsatz und einem Restehalter:

Der linke Gemüseschneider ist zum Noodle-Schneiden a la Spaghetti geeignet, aus dem Rechten macht man eher Bandnudeln 🙂

So viel zur Theorie. Wie haben sich die Schneider nun in der Praxis angestellt?

Die beiden Schneider haben wirklich gut funktioniert. Für eine Portion hab ich mit dem feinen Schneider zwei große Möhren zerschnitten. Es funktioniert eigentlich so wie ein Anspitzer für Bleistifte, das heißt aber auch, dass es spätestens nach der ersten Möhre gleichzeitig ein Unterarm Workout abgehackt werden kann 🙂
Bei dem Schneider für die Art Bandnudeln habe ich für eine Portion eine kleine Zuccini zerschnitten. Dadurch dass diese sehr viel weicher ist, ging das natürlich sehr viel einfacher! Die jeweiligen Rezepte werde ich in der nächsten Zeit dann hier posten 🙂
Dann gings ans Saubermachen. Der Schneider für die Bandnudeln lässt sich natürlich einfach spülen, zum Glück blieb nicht viel in der Schneide hängen. Der Spaghetti-Schneider lässt sich leider nicht ganz so einfach spülen. Natürlich bleibt zwischen den einzelnen Schneiden jede Menge hängen. Beim nächsten Mal werde ich sie einfach direkt abspülen 🙂
Mein Fazit:
Top Preis-Leistungs-Verhältnis und für jeden empfehlenswert, der keine Großfamilie versorgen muss 🙂
Benutzt ihr auch so einen Gemüseschneider? Lieblingsrezepte?