Vegan-Wednesday: Curryketchup

Was ist der Vegan-Wednesday?

Die Marathon-Woche, bzw. der Marathon-Muskelkater, hat mich letzte Woche total aus dem Konzept gebracht 🙂 Ich habe mich wirklich die ganze Woche bekochen lassen… 
Diese Woche habe ich immer noch keine richtige Lust, aufwendig zu kochen 😉 Und passend ist ja jetzt auch schon wieder Herbstanfang. Also gab es Ofenkürbis, Ofenkartoffeln und den weltbesten Curryketchup!
Fertiger Curryketchup ist immer so voll mit Zucker und Geschmacksaromen und was weiß ich nicht alles… Also hab ich einfach mal ein bisschen herum experimentiert und hier ist mein Rezept:
  • 100ml Gemüsebrühe
  • eine Zwiebel
  • Olivenöl (natur und evtl. chilli)
  • 2-3 EL Tomatenmark
  • Salz, Pfeffer, Curry, Garam Masala
  • 1 TL Balsamicoessig
Ich habe die Zwiebel klein geschnibbelt und im Olivenöl angebraten. Dann das Tomatenmark und die Gewürze zufügen. Mit Gemüsebrühe ablöschen, etwas einkochen lassen bis es die richtige Konsistenz hat und dann mit dem Chilli-Öl, Balsamicoessig und den Gewürzen abschmecken.

Ich freu mich total, dass es jetzt wieder Kürbiszeit ist 🙂 Allerdings weiß ich noch gar nicht, was man damit so alles machen kann… Vielleicht mal eine Suppe, aber das ist irgendwie auch langweilig, oder?
Ein Glück, dass das Internet voll mit Inspiration ist – es könnte also sein, dass es jetzt öfters orangene Rezepte gibt 🙂
Habt ihr vielleicht ein paar Anregungen??? 

5 Gedanken zu „Vegan-Wednesday: Curryketchup

  1. Natja Antworten

    Oh, ich hab jetzt voll Lust auf genau DIESEN Teller mit Ofenkürbis, Kartoffeln und Curry Ketschup!!
    Sieht klasse aus!

    Ich arbeite gerade an einem Post über Kürbis =) lass dich überraschen! Stelle ich morgen oder spätestens übermorgen online!

    • Katharina Antworten

      Klärchen 😉 … mit der Menge musst du aber selbst mal schauen.
      Also wir hatten für 3 Personen

      einen kleinen Hokkaido
      1x Zwiebel
      eine Knoblauchzehe
      1 Esslöffel Gemüsebrühepulver (ich hab das von Alnatura ohne Krams drin)
      eine kleine Süßkartoffel
      eine Mango
      4 getrocknete Datteln
      ein Dose Kokosmilch
      rote Currypaste
      70-100g rote Linsen (weil die am kürzesten Kochen müssen :D)
      Erstmal alles in Würfel schneiden und die Zwiebeln in etwas Öl anbraten. Dann den Kürbis und die Süßkartoffel dazu geben und auch ein bisschen mitanrösten. Zum Schluss noch die Linsen dazu geben und mit genügend Wasser + Gemüsebrühe kochen.
      Wenn der Kürbis und die Linsen weich sind, dann das Wasser abschütten und die Kokosmilch reinkippen. Wenn du keine Kokosmilch magst kannst du auch irgendwas pflanzlich-milchiges nehmen.
      Jetzt Currypaste dazu geben. Ich nehm immer so 2-4 Teelöffel, jenachdem wie scharf. Jetzt kommt die Mango rein und Gewürze. Für die Farbe ordentlich Kurkuma reinhauen und noch ein bisschen Curry, Salz, Pfeffer. Wenn du es scharf magst, dann noch Chili oder scharfe Paprika.
      Voll gut find ich, wenn noch ein bisschen Thymian, Ingwer und Basilikum reinkommen.

      Ich koch leider immer so relativ "frei Schnauze". Wenn es dir noch zu dick ist, dann kannst du noch ein bisschen Gemüsebrühe dazu geben.

      Kann man durch die Linsen sehr gut so essen oder mit Naanbrot. Aber auch Naturreis schmeckt mir sooooo gut 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.