Wettkampf: Venloop 2015

Erster Formtest für den Düsseldorf-Marathon? – Check 🙂
Was für ein Halbmarathon! Wie Karneval nur in sportlich 🙂 Es war wirklich mit Abstand der schönste Lauf über die Halbmarathon-Distanz, an dem ich je teilgenommen habe!

Es war auch die erste Gelegenheit in diesem Jahr für das Promo-Team von Run of Colours zu starten – bei perfekten Voraussetzungen natürlich immer eine Freude 🙂

Strecke

Es ging quer durch das schöne Städtchen Venlo. Angefangen in der Innnenstadt ging es durch die verschiedenen Stadtteile. Die meiste Zeit durch Wohngebiet, vorbei an sehr schönen und großen Villen, Reihenhäuschen oder Bauernhöfen. Was bei anderen Veranstaltungen eher langweilig ist, ist bei diesem Lauf das Beste was uns passieren konnte 🙂 Dazu aber gleich mehr!

Verpflegung

Ungefähr alle 5km wurden wir mit Wasser, Isodrinks und Bananen versorgt. So konnten wir uns zum Einen natürlich die Strecke sehr gut einteilen und zum Anderen musste niemand dursten 🙂 Die Zielverpflegung war nicht so üppig, wie man das aus Deutschland gewohnt ist. Neben Wasser gab es nur ein paar Bananen und eine kleine Flasche Aquarius. Für mich hat sich die Fahrt auf jeden Fall wegen dem Aquarius gelohnt 😀 (Der Sportdrink ist einer der Gründe, warum wir Gelegentlich in Holland einkaufen gehen :D)

Publikum und Atmosphäre

Nederland, ik hou van jou! Es war der Wahnsinn – wirklich wie Karneval! Die Anwohner hatten die Strecke geschmückt, Boxen aufgestellt und standen mit Stehtischen beim Bierchen vor der Tür und haben uns angefeuert. Dazu kamen dann noch die unzähligen Trucks, von denen Live-Musik gespielt wurde und viele Moderatoren, die natürlich für eine tolle Stimmung gesorgt haben 🙂 So etwas hab ich wirklich noch nicht erlebt und Jeder, der bei diesem Lauf seiner PB hinterher läuft, ist eigentlich selber Schuld 😉 Ich Depp hatte meine Uhr zu Hause liegen lassen, aber durch das nette Läuferfeld haben wir eine tolle Gruppe aus Duisburg kennen gelernt, mit denen der Lauf dann sehr kurzweilig war und wir, Dank der zuverlässigen Uhren, immer im geplanten Schnitt laufen konnten 🙂 Laufen verbindet eben!

Organisation

Die Startunterlagen hab ich ein paar Tage vor dem Lauf per Post erhalten. Somit ist uns natürlich viel Stress am Wettkampftag erspart geblieben 🙂 Von der Autobahn aus war der Teilnehmerparkplatz (welcher kostenlos war) gut ausgeschildert und auch der Shuttel zum Start hat reibungslos funktioniert. Vom Startschuss bis zur Startlinie haben wir zwar etwas länger warten müssen (und wären fast erfroren), aber zum Glück ist pünktlich die Sonne herausgekommen. Für so eine große Veranstaltung wirklich eine Top-Organisation!

Gesamtfazit

Ich konnte die 21,1km vollkommen genießen und werde den Termin im nächsten Jahr direkt blocken! Besonders in der Marathon-Vorbereitung tut es gut einen langen, etwas schnelleren Lauf so entspannt Laufen zu können. Es hat mir wirklich gezeigt, dass ich ganz gut im Training bin und jetzt gucke ich sehr zuversichtlich in Richtung Düsseldorf – dann aber mit Uhr 😀
Die unverwechselbare Atmosphöre hat natürlich sein übriges getan und die Fahrt nach Holland hat sich alle Male gelohnt. Wirklich sehr zu empfehlen 🙂

Getragen haben mich übrigens meine Brooks Adrenaline GTS 14. Sehr gute Wahl, weil ich auch ohne größere Schäden durchgekommen bin 😀