Wettkampf: gastRUNomie 2015

Beim gastRUNomie-Lauf am Pfingstsonntag, übrigens einer meiner liebsten Veranstaltungen im Laufjahr, konnten wir unsere neuen Promo-Shirts für den Run of Colours einweihen 🙂
Trotz der vielen Wettkämpfe in der letzten Zeit und dem vielen Training durch das Rookie-Projekt, wollte ich unbedingt beim gastRUNomie starten. Ich hatte den Lauf aus dem letzten Jahr einfach so schön in Erinnerung, dass nicht starten keine Alternative war 🙂

Quelle: Detlev Ackermann

Diesmal entschied ich mich allerdings für die 5km. Statt der vier Runden im letzten Jahr musste ich jetzt nur zwei Runden bestreiten. Letztes Mal lief ich auf den vierten Platz, heute wollte ich also mal wieder gucken, wie schnell ich denn Laufen kann – Mein Ehrgeiz ist geweckt 🙂
Weil ich ja schnell Laufen wollte und die Strecke meistens über Waldboden führte entschied ich mich für die Brooks PureFlow 🙂

Quelle: Detlev Ackermann

Ich startete also natürlich viel zu schnell und hab den ersten km in 4:14min hinter mich gebracht (btw: wie könnt ihr in dem Tempo einen Marathon laufen :D). 

Eine Runde konnte ich mich auf dem fünften Platz halten, aber es wurde wirklich verdammt schwer! Die Oberschenkel waren wie Blei und meine Waden wollten immer wieder ein bisschen krampfen. Egal, die Hälfte war geschafft, jetzt nochmal die Zähne zusammen beißen und weiter.

Mittlerweile war ich mit ca. 5;50min/km ganz gut dabei, habe aber einen um den anderen Platz verloren… Aber ich wollte nicht aufgeben. Ich wusste, dass ich noch unter den TopTen war und das wollte ich auch unter allen Umständen bleiben. Auf dem letzten Kilometer kam dann noch eine Läuferin an mich heran gelaufen. Mein Ehrgeiz war ja sowieso geweckt also legte ich nochmal ein bisschen zu.

Bei dem Tempo konnte ich dann auch nicht mehr lächeln 😀
Nach 25:38min erreichte ich dann als 8te das Ziel. Überglücklich, denn ich hätte keine Sekunde schneller Laufen können! 
Ich habe auch nach der ersten Runde die Gelegenheit genutzt, das erste Mal im Laufen zu trinken – dazu braucht man echt Übung und ich muss es unbedingt noch üben 🙂

Auf jeden Fall war es wieder eine kleine aber feine Veranstaltung. Die Organisation dieses Jahr war zwar leider ein bisschen chaotisch, aber trotzdem sehr sympatisch. Als prominente Gäste waren übrigens Mario Kotaska, Dirk Lottner und Mirko Lüdemann am Start. Alle drei auf den 5km und Mario Kotaska sowie Dirk Lottner konnte ich schlagen 😀 Mirko Lüdemann ist in der zweiten Runde total locker an mir vorbei gezogen 😉
Moderiert wurde der Lauf dieses Jahr von Miss Germany 2014, die später auch am 200m HighHeel Run teilnahm und Men’sHealth Cover Model Sebastian Swiatek.

Mal sehen, was ich nächstes Jahr reißen kann – beim Laufen für den guten Zweck sind wir auf jeden Fall wieder dabei!

P.S.: Ich mag unsere neuen Shirts unglaublich! Die Farbe ist toll – vielleicht sollte ich nur von dem Herren M auf das Damen M umschwenken, das Shirt ist wohl sonst doch etwas groß 😉