Wettkampf: Europawochenlauf & 1. WM-Laufspieltag

…oder, das harmonische Zuhause von Saskia. …oder auch, der langsamste 10er meines Lebens 😀

Aber erstmal eins nach dem anderen. 

Wie ich ja hier schon geschrieben habe, bin ich aktive Teilnehmerin des WM-Laufspiels vom brennr.de. Ich habe die Patenschaft für Kolumbien übernommen, also hieß es gestern: Laufen Laufen Laufen!
Als Volunteer habe ich beim Kölner Race for the Cure geholfen. Um trotzdem auf ein paar Kilometer zu kommen beschloss ich, morgens zum Tanzbrunnen (dort fand der Lauf statt) und dementsprechend Abends auch wieder nach Hause zu laufen. Das waren dann meine ersten 17km. Zuhause angekommen sind wir dann direkt einkaufen gefahren und ich bin auf die glorreiche Idee gekommen: Hey, ich kann ja nach Hause laufen!
Der Weg führte sowieso an einem kleinen Weg vorbei, also noch eine kleine Schleife gedreht und wieder hatte ich 7km zusammen. Macht 24km. Und schwere Beine. Fast hätte ich mich noch zu einer vierten Einheit aufraffen können, aber unsere Terasse war einfach stärker :D.
Mein Gegener Eddy, der die Patenschaft für Griechenland übernommen hat ist auch 24km gelaufen 😀 Somit ein unentschieden und jeweils ein Punkt für uns beide 😀 Wer hätte das gedacht! Nächster Spieltag ist für mich nun am Donnerstag gegen die Elfenbeinküste. Ich bin gespannt 🙂
Abends habe ich dann alle Hausmittelchen gegen schwere Beine und Muskelkater ausprobiert, weil ich ja heute die 10km beim Europawochenlauf vor mir hatte. Morgens dämmerte mir aber, dass das nix geben wird 😀
Egal, dabei sein ist alles 🙂 Also hab ich mich im Start mit der süßen Saskia getroffen und konnte mir ihre Heimat ein bisschen ansehen 🙂
Glücklich im Ziel 

Strecke

Da ich ja wusste, dass ich keine gute Zeit Laufen könnte, habe ich ein paar schöne Ecken des Landschaftslaufs für euch festgehalten 😀

Landschaftlich also wirklich sehr zu empfehlen 🙂

Verpflegung

Suuuper toll organisiert! Auf der Strecke gab es (glaub ich) drei Verpflegungspunkte, die alle von den Anwohnern betreut wurden, welche alle Läufer mit viiiel Jubel empfangen haben! Im Ziel gab es neben Wasser dann auch noch frusches Obst, Cola und Apfelsaft.

Publikum und Atmosphäre

Es war wirklich von allem etwas dabei! Auf den Passagen quer durchs Grüne konnten die Läufer die Ruhe genießen um in in der Stadt und in den Dörfern von vielen vielen klatschenden Zuschauern empfangen zu werden 🙂

Organisation

Wir konnten die Startunterlagen schon gestern abholen, also lief am Veranstaltungstag alles wie geschmiert 🙂 Also alles super!

Gesamtfazit

Für mich natürlich ein Lauf durch die Alpen, bei dem ich mich sowohl die Berge rauf, als auch runter selber bemitleidet habe 😀 Trotzdem bin ich nach 1:08h ins Ziel gelaufen, für die Bedingungen also gar nicht soooo schlecht! Was mir besonders gefallen hat, war die Laufstrecke. Mal was völlig anderes als die Stadtläufe, an denen ich sonst teilnehme 🙂 Ich hab mich natürlich auch total gefreut Saskia mal wieder zu treffen, auch dafür hat sich die Fahrt nach Hennef gelohnt! Nächstes Jahr gerne wieder!