Vegan-Wednesday: Reispfanne mit Tomaten-Cashew-Dip

Ich freue mich wirklich sehr, dass ich es schaffe so regelmäßig am Vegan-Wednesday teilzunehmen! Jede Woche freue ich mich sehr über das bunte Board und weiß dann meistens schon, was ich in der nächsten Woche so koche 🙂
Diese Woche wird dafür bei think.care.act. gesammelt!

Kennt ihr schon die neue Attila-Hildmann-App?
Ich habe sie direkt nach dem Launch mal herunter geladen und bin schon beim ersten durchblättern auf die „Reis-Basilikum-Bällchen mit Basikilum-Cashew-Dip und Tomatendip“ gestoßen. Es sag mal wieder total lecker aus, man brauchte nicht viele von den Zutaten, die ich in der Regel nicht zu Hause hab und somit wanderte es auf den Mahlzeitenplan 🙂 Nun, das ist bei mir daraus geworden:

Richtig, eine Reispfanne 😀 meine Bällchen wollten einfach nicht zusammen kleben. Nur überall anders, also am Besteckt, meinen Fingern… Also habe ich kurzerhand eine Reispfanne gemacht. Dass es nicht funktioniert hat könnte daran liegen, dass ich mich (mal wieder) nicht 100% ans Rezept gehalten habe… Für meine Version braucht ihr:

  • gekochten Reis für eine Person
  • 1 rote Zwiebel
  • 20 gr getrocknete Tomaten (ohne Öl)
  • 2 EL Petersilie
  • 2 EL Ölivenöl
  • 30 gr Cashewmus
  • 50ml Mineralwasser
  • etwas Zitronensaft
  • 30 gr Tomatenmark
  • etwas Reissirup
  • Salz, Pfeffer
Ich habe die getrockneten Tomaten und die Zwiebel erstmal klein geschnibbelt. Dann kommt die halbe Zwiebel, die getrockneten Tomaten, etwas Olivenöl und die Petersilie zu dem Reis und wird kräftig vermischt. Anschließend mit Salz und Pfeffer abschmecken. (Hier wäre jetzt die Stelle, an welcher ich versucht habe mit etwas Sojamehl Bällchen zu formen…)
Dann habe ich etwas Fett in der Pfanne heiß werden lassen und habe den Reis darin angebraten.
In der Zwischenzeit hab ich aus der halben Zwiebel, dem Cashewmus, dem Mineralwasser, Zirtonensaft, Tomatenmark, Petersilie, Reissirup und Salt und Pfeffer den Dip zusammen rühren.

Was lernen wir mal wieder da draus? Der Herr Hildmann hat sich wohl bei seinen Rezepten was gedacht und um genauso tolle Bilder wie im Buch hinzubekommen, muss man sich auch strikt dran halten 😀
Egal, es war trotzdem sehr lecker, auch wenn der Casehwdip fast ein wenig fettig war – beim nächsten Mal also mit etwas weniger Öl 🙂
Seid ihr Pro oder Contra Attila Hildmann???