Über MeckyCaro

DSC_0004Hallo und herzlich Willkommen auf MeckyCaro’s Life

Du bist hier auf dem kleinem Blog einer Herzblut-Kölnerin/Leidenschafts-Triathletin/Schwimm-Ente/Schneckchen-Läuferin/Wirbelwind-Radfahrerin gelandet.

Während meines Auslandssemesters in London habe ich nicht nur super tolle Erfahrungen gesammelt sondern leider auch so ungefähr 15 Kilo Übergewicht mitgebracht. Beim durchsehen der Fotos wurde mir das Ausmaß dann erst so richtig bewusst und ich beschloss, mein Leben zu verändern!

261605_117454201681998_4032858_n

Es folgte die Anmeldung im Fitnessstudio meines Vertrauens und das erste WeightWatchers-Treffen. Diese Kombination trug sehr schnell Früchte und die überflüssigen Kilos schmolzen innerhalb eines Jahres nur so dahin. Im Ganzen ging es mir natürlich viel besser und ich fühlte mich wohl in meinem Körper!

Dann kam ein neuer Job und damit blieb mir keine Zeit mehr, meine geliebten Fit ’n Fun oder Body Toning Kurse zu besuchen. Es musste also eine Sportart her, die ich immer und überall machen konnte. So kam ich dann an meine ersten Laufschuhe und auch die ersten Wettkämpfe ließen nicht lange auf sich warten!
Meine Liebe zum Ausdauersport war geweckt und ich lief einfach immer weiter 🙂
Auf den ersten 5km-Lauf beim Run of Colours folgte schnell der erste 10er und schon ein paar Monate später fand ich mich an der Startlinie meines ersten Halbmarathons wieder. Inzwischen hatte ich übrigens auch meine Vorliebe für Zigaretten an den Nagel gehangen und es fiel mir wirklich viel leichter, als ich jemals erwartet hätte!

REB13ES138200_0811

Den Halbmarathon habe ich auch tatsächlich sehr gut hinter mich gebracht und nun wollte ich auch unbedingt irgendwann mal einen ganzen Marathon laufen 🙂 Ich konnte mir zwar nicht vorstellen, dass ich das wirklich einmal schaffen könnte, aber das dachte ich auch von dem Halben!

Auf dem Weg dahin setzte mich ein Läuferknie für ein paar Wochen außer gefecht 🙁 Ich hatte wohl verlernt auf meinen Körper zu hören, also musste ich die schmerzliche Erfahrung machen, dass zu viel Training manchmal einfach nicht gut ist.

So kam es, dass ich das erste Mal ins Wasser ging und auch mein Fahrrad wieder aus dem Keller hervorkramte.

Beides war besser als gar keinen Sport zu machen – an Triathlon hab ich damals allerdings noch nicht gedacht! Irgendwie kam ich dann kurze Zeit später doch an mein erstes Rennrad und habe mir den Wind um die Nase wehen lassen 🙂 Wahnsinns Gefühl, wenn man sonst nur als Läufer-Schnecke unterwegs ist! Jetzt wollte ich doch auch einmal so schweine cool sein, wie die Triathleten wenn sie in der Wechselzone stehen 🙂Blog_10

Ohne länger darüber nachzudenken meldete ich mich spontan für einen Volkstriathlon im bergischen Land an. Naiv wie ich war dachte ich, Schwimmen im Schwimmbad ist super, Radfahren klappt schon irgendwie (Was sind schon 200 HM auf 10km, die ich zweimal fahren musste :D) und Laufen konnte ich ja. Schließlich wollte ich zwei Wochen später meinen ersten Marathon absolvieren.

Die Erkenntnis kam dann beim Radfahren – es war die Hölle! Triathlon ohne richtige Vorbereitung ist eine ganz ganz ganz ganz schlechte Idee! Das sollte im nächsten Jahr ganz anders werden!

Der Marathon hingegen lief eigentlich ganz gut! Ich habe es ohne größere Blessuren geschafft und war wirklich stolz wie Bolle! Nun hatte ich bewiesen, dass wirklich jeder Marathon laufen kann, wenn er nur genug Geduld und eine große Portion Disziplin mitbringt 🙂

Ich hatte da ja aber noch eine Rechnung mit dem Triathlon offen. Motiviert durch den Kinofilm „Wechselzeiten“ meldete ich mich 2015 dann für das Kölner Rookie-Projekt an und schaffte nach knapp vier Monaten Vorbereitung meine erste Olympische Distanz.

Jetzt bin ich also kein Anfänger mehr 🙂 Jetzt werde ich meinen Fokus, neben dem Laufen, auf das Radfahren legen, weil das für mich das ultimative Gefühl von Freiheit bedeutet 🙂

Du findest hier also ganz viel persönlichen Kram und Motivation. Ich bin die Jederfrau unter den Hobbyathleten, habe manchmal einfach keinen Bock und schaffe es trotzdem irgendwie immer über die Ziellinie. Ich schreibe über mein sportliches Leben und hoffe, dass ich viele viele Leser ebenfalls für diese tolle Leidenschaft begeistern kann!

Die perfekte Sportlerin findest du hier leider nicht, aber dafür Erfahrungen, die ich mit Herzblut sammel und gerne mit dir teile! Ich freue mich, wenn du mich auf diesem begleitest 🙂