Training: Garmin for Runners – Laufclub 2/4

In der zweiten Woche des Garmin for Runners – Laufclub hatten wir viel mehr Glück mit dem Wetter. Anfangs ein bisschen Nieselregen aber schon nach ein paar Minuten riss die Wolkendecke auf und es kam sogar die Sonne raus 🙂

Thema der Stunde waren laufspezifische Dehn- und Kräftigungsübungen. Zum Thema „Dehnen“ habe ich ja hier schon einen ausführlichen Post geschrieben. Ich hab mich gefreut von unserer Trainerin zu hören, dass ich da alles richtig mache 🙂 Zum Dehnen an sich gibt es ja verschiedene Meinungen. Ich habe aber das Gefühl, dass es mir gut tut und deshalb werde ich es auch weiterhin machen 🙂 Nachdem wir uns ein bisschen warm gelaufen sind haben wir ein paar Übungen gemacht, sind eine Runde gelaufen, haben ein paar Übungen gemacht……. Wann genau wir standen, sieht man in der Auswertung unten ganz gut 😀
Bezüglich der Kräftigungsübungen mit dem Tera-Band werde ich noch einen eigenen Post schreiben. Leider konnte ich von den Übungen noch keine Fotos machen, aber sobald das erledigt ist berichte ich natürlich! Eins kann ich euch jetzt schon sagen: Ich habe sehr sehr sehr schwache Arme 😀 
Heute möchte ich euch die Auswertungs-Plattform „Garmin-Connect“ vorstellen. Wir haben auch in dieser Stunde wieder die Garmin Forerunner 620 testen dürfen und hier könnt ihr euch das Portal auch einmal in Ruhe ansehen 🙂
Das GPS-Signal der Uhr ist wirklich unschlagbar und ich finde es super, dass man auf der Karte jeden kleinen Schlenker sieht! Meistens kann man sich ja immer genau erinnern, warum man dort so gelaufen ist 🙂 Die zusammenfassende Übersicht ist, wie ich finde, sehr klar gestaltet und leicht verständlich!
Natürlich misst die Uhr die Grundfunktionen: Zeit, Höhenmeter und Herzfrequenz. was ich sehr praktisch finde ist, dass das Training automatisch gestoppt wird, sobald man stehen bleibt 🙂 Da ich ja die Königin bin im „Oh nein, jetzt hab ich schon wieder vergessen Start/Stopp zu drücken“ kommt mir das natürlich sehr entgegen. Bei der Herzfrequenz sieht man dort auch mal ganz deutlich, in welchen Bereichen ich mich so befinde 😀
Jetzt kommen wir aber zu den Funktionen, die die Uhr so besonders machen. Zuerst möchte ich euch die Grafik zeigen die angibt, wie hoch die vertikale Bewegung ausfällt. Diese Wert sollte zwischen 5-6cm liegen. Wie ich schon letzte Woche festgestellt habe, liegt diese bei mir definitiv zu hoch! Ebenfalls zeichnet die Uhr auf, wie lange man mit dem Fuß den Boden berührt. Irre, oder?
Praktisch zeichnet die Uhr alles auf, was man sich so denken kann. Auf Garmin-Connect kann man sich zusätzlich noch einen Trainingsplan erstellen lassen und diese Daten dann auf seine Uhr spielen. So kann man immer sicher gehen, dass man die vorgesehene Einheit auch wirklich absolviert 🙂
Alles in allem finde ich die Uhr bisher wirklich sehr sehr cool und die Ergebnisse immer super interessant. Auch wenn es sehr viel Schnick-Schnack ist und ich mir noch nicht sicher bin, ob ich das wirklich brauche 😀
Nächste Woche werde ich die Uhr wieder in Ruhe testen 🙂