Tagebuch 07.02.2014: Fit-im-Februar Challenge Tag #7

Wow, die erste Woche unserer Challenge ist schon geschafft! Irgendwie ging die Zeit verdammt schnell um, oder?
Nach dem feucht-fröhlichen Abend gestern (zu dem ich gleich gerne noch mehr erzähle) ging es mir heute erstaunlicherweise sehr gut. Ich konnte pünktlich aufstehen und arbeiten, ganz ohne Kopfschmerzen oder sonstige Kater-Erscheinungen.
Leider hat das Wetter einen Strich durch meine sportlichen Pläne gemacht: Aus 60min Radfahren wurden wegen des Sturms 40min Yoga mit Chaz…!
Das war aber auch ein Wind da draußen! Die Stadt Köln hat alle Bürger gewarnt, sie sollten Alleen, Wälder und Parks meiden und die KVB war komplett handlungsunfähig aufgrund von gerissenen Oberleitungen…
So war es wirklich besser, dass ich das Fahrrad zu Hause gelassen habe!
Jetzt zur Karnevalssitzung:
ET WOR HERRLICH!
Wir hatten absolute Spitzenplätze und sind an einem Tisch mit sehr sehr netten Jungs gelandet, die den Abend so wunderbar gemacht haben!
Erster Redner des Abend war Marcos Schlüter alias René Gligée. Zu meiner Schande muss ich gestehen, dass ich ihn vor gestern noch nicht kannte… Eins kann ich euch sagen: Hat man ihn nicht gehört, hat man was verpasst! Er ist so wahnsinnig unverschämt und spielt herrlich mit allen möglichen Klischees! Reingucken lohnt sich!!!

He is back again! Nach einer Session Pause ist Marc Metzger wieder da und hat nichts an Witz eingebüßt! In Köln scheiden sich ja die Geister, ob er jetzt zu sehr unter die Gürtellinie geht oder nicht – ich kann ihm sehr gut zuhören und freue mich, wenn ich ihn live erleben darf!

Hier sehen Sie das Beste, was der Kölner in diesem Jahr zu bieten hat und was, ganz nebenbei, mein Herz gewonnen hat! Die drei sind unglaublich sympatisch, machen eine ganz tolle Show auf der Bühne und die Jungfrau ist nicht nur das schönste, was Köln zu bieten hat sondern hat auch die schönsten gestreckten Füße, die der Karneval zu bieten hat!

Natürlich durften bei dieser besonderen Sitzung zugunsten der Kölner Aidshilfe auch die musikalischen Größen des Karnevals nicht fehlen. Die Ehre gaben sich an diesem Abend unter anderem die Höhner, Bläck Fööss und Kasalla.
Die Stimmung im Saal war einfach nur der Hammer, die Besucher waren alle sehr gut gelaunt und es wurde ausgelassen Karneval gefeiert! So soll es sein!
Wir haben uns entschieden, dass wir im nächsten Jahr auf jeden Fall wieder zur rude Nas un rude Schlopp Sitzung gehen werden!
Morgen steht unser langer Lauf an und wir möchten ein neues Terrain erkunden 🙂
Auf dass wir uns nicht verlaufen 🙂