Rezeptidee: Sattmacher-Rieevkooche

Heute hatte ich mal wieder Heißhunger auf „verbotene“ Sachen. Also gab es Reibekuchen 🙂 Ich wollte aber nicht alles direkt wieder über den Haufen werfen, also habe ich aus fettigen Reibekuchen einfach Sattmacher-Rieevkooche gemacht. Dabei habe ich echt festgestellt, dass sie nicht immer sooo fettig sein müssen 🙂
 Man nehme für 2 Porionen:



Kartoffeln und die Zwiebel werden gerieben. (Ziemliche Sauerrei :)) Ein Ei und zwei Esslöffel Mehl kommen dazu.

Alles  mischen und in zwei Teelöffel Pflanzenöl von beiden Seiten anbraten. Man braucht so gut wie kein Fett, wenn man eine beschichtete Pfanne benutzt und den Teig nicht ausdrückt!


Und fertig sind die leckeren Reibekuchen 🙂

Fazit: mit den Erbsen etwas ungewöhnlich, aber da ich keinen Apfelmuß mag (und schon gar nicht zu Reibekuchen!) dafür aber Erbsen umso mehr habe ich es einfach kombiniert 🙂
Eigentlich haben sie genauso geschmeckt wie Reibekuchen halt schmecken – nur halt ohne Fett! Man konnte sie mit den Fingern essen ohne dass einem das Fett die Arme runter lief 🙂
Das ist wieder der Beweis, dass man auch bei einer Diät oder gesunden Ernährung auf nichts verzichten muss. Dafür muss man nur zwei Grundregeln beachten: 
  1. Immer kompromissbereit und offen für Neues bleiben
  2. Nicht übertreiben 🙂 wenn alles in Maßen bleibt, ist auch alles erlaubt!
Ich wünsche allen viel Spaß beim nachkochen!