Projekt: die 24-Stunden-Diät

Nach dem kleinen Misserfolg an Waage am Dienstag erkläre ich das Jahr 2014 offiziell zum Jahr der verschiedenen Ernährungskonzepten.
Den Anfang macht die 24-Stunden-Diät
Nichts-ahnend saß ich wie jeden Abend mit dem Laptop auf dem Schoß vor dem Fernseher. Im Hintergrund lief die Servicezeit mit dem Bericht über die 24-Stunden-Diät im Test. Das hat mich neugierig gemacht: So here we go!
Quelle: https://www.24-stunden-diaet.de/home.html
Es klingt nach einem perfekten Traum: Alle überflüssigen Kilos in nur 24 Stunden verlieren. Bis zu zwei Kilo und ganz ohne Jojo-Effekt: Wer’s glaubt wird selig…
„Erfunden“ wurde diese Blitz-Diät von Achim Sam – alle wichtigen Informationen findet man auch auf seiner Homepage: >>click<<
Ich habe mich dann im nächsten Schritt für die App für 1,99€ entschieden.

So geht’s:

Wichtig bei der Blitz-Diät ist die Kombination aus Sport und kalorienreduzierter Ernährung. Ziel dieser Kombination ist, den Stoffwechsel möglichst lange und effektiv auf Fettverbrennung zu polen. Dabei gibt es zwei Grundprinzipien: Kohlenhydratspeicher leeren und Muskelproteine schützen.

Ablauf:

Man beginnt am späten Nachmittag oder Abend mit einer Ausdauer-Sporteinheit, welche die Kohlenhydratspeicher leert. Abends gibt es dann ein eiweißreiches Abendessen. Am Diättag gibt es dann wieder ein moderates Ausdauertraining und wieder fett- und kalorienreduziertes dafür aber eiweißreiches Essen.

Meine 24-Stunden sind jetzt um – so sahen sie aus:

Montag, 

17:00 letzte kohlenhydrathaltige Mahlzeit
18:00  eine schöne Runde Laufen, noch etwas vorsichtig wegen meinem Knie (6km in 32min)
20:00 Abendessen: Kaisergemüse mit Wildlachs
22:30 Zeit fürs Bett, war ganz schön platt…

Dienstag 

8:00  Frühstück: 3EL Joghurt und 100 Waldfrüchte
9:00 Ausdauereinheit: 60min. Radfahren gegen den Wind
13:00 Mittagessen: nochmal Kaisergemüse mit         Wildlachs
16:00 nochmal eine Ausdauereinheit, 30min Radfahren gegen den Wind…

Fazit:

In den 24 Stunden habe ich ganze 600 Gramm abgenommen – kein überwältigendes Ergebnis, aber da ich mich unmittelbar vor den 24h gewogen habe ist es nicht ganz so repräsentativ!
Die meiste Zeit war ich satt und zufrieden. Die Ausdauereinheiten heute sind mir aber schon etwas schwerer gefallen als sonst. Ein richtiges Hungergefühl hatte ich nach dem Frühstück bis zum Mittagessen.
Ansonsten hat es gut geklappt und ich denke, ich werde diese 24 Stunden einmal die Woche in meinen Plan einbauen.