Projekt: Detox-Kur – Entgifte den Körper

Nach den jecken Tagen heißt es traditionell, dass man bis Ostern fasten soll! Eigentlich bedeutet es, dass man in der Woche auf Fleisch, Alkohol und Süßigkeiten verzichtet. Sonntags gibt es dann eine Ausnahme und man darf essen, was man möchte 😀
Nach den letzten zehn Tagen habe ich mir überlegt, es ist genau der richtige Moment, um meinen Körper zu entgiften. Eine 12-Tage-Detox-Kur:

Was bedeutet Detox?

Detox bedeutet, in relativ kurzer Zeit den Körper von möglichst vielen Giftstoffen zu befreien und zu entschlacken. Dieser Effekt wird durch eine sehr cleane und vegane Ernährung erreicht. Es gibt viele Kuren, in denen man sehr lange nichts essen darf und alle Nährstoffe über Säfte, Smoothies und Suppen einnimmt. Ich habe mich für den freundin-14-Tage-Detox-Plan entschieden, mit dem auch LesFee von PerfectBodyProject sehr gute Erfahrungen gemacht hat!

Was bewirkt Detox?

Durch eine Detox-Kur soll man Ballast verlieren, leichter und unbeschwerter werden und sich insgesamt besser und befreiter fühlen. Dabei werden auch Leber, Niere, Darm, Haut, Lymphsystem und Lunge gereinigt, entlastet und gepflegt.
LesFee berichtet auch von besserem Schlaf, reinerer Haut und eigener Ausgeglichenheit (den gesamten Bericht könnt ihr hier lesen >>click<<)
Ich erwarte von der Kur eigentlich nicht viel. Ich hoffe, meinen Körper wieder besser kennen zu lernen, ein paar gute Erfahrungen zu machen und vor allem, dass ich die Disziplin aufbringe um die Kur durchzuhalten!

Wie funktioniert die Detox-Kur?

Die 14-Tage-Detox-Kur ist in drei Phasen eingeteilt:

Phase I: die Saft-Tage

Die ersten beiden Tage sollen auf die folgende Kur einstimmen. Also heißt es: 
„Good Bye feste Nahrung und Hello Suppe“

Ich denke, dass es die schwersten Tage werden, ich kaue einfach unglaublich gerne…! Das aller aller Schlimmste aber: ich darf keinen Kaffee trinken…! Mal sehen, ob ich das hinbekomme 🙁

Phase II: die Detox-Tage

In der zweiten Phase gibt es dann für sieben Tage nur Obst und Gemüse. Zu den Suppen und Säften aus Phase I gesellen sich also Salat und Smoothies. Weiter wird aber auf alle tierischen Produkte verzichtet.
Diese Phase macht mir eigentlich nicht sooo viel Sorge. Ich esse sehr gerne frisches Obst und Gemüse und Salat gehört ja jetzt schon zu einem meiner Hauptnahrungsmittel 🙂 Immernoch das größte Problem: Kaffee-Entzug…

Phase III: die Aufbau-Tage

Erst die gute Nachricht: Ich darf wieder Kaffee trinken 🙂 Die letzten fünf Tage sollen dazu dienen, den Körper wieder an eine „normale“ Ernährung gewöhnen. Fisch, Fleisch Mich und Getreide ist wieder erlaubt. Sinn des ganzen ist es, langfristig das Säure-Basen-Verhältnis stabil zu halten.
Aschermittwoch ist der erste Tag und beginnt gleich mit dem Verzicht aufs Fischessen.
Die nächste Aufgabe ist jetzt einkaufen gehen, damit ich für die ersten Tage auch alles im Haus habe!