Laufgedanken: Neue Ziele?

Mittlerweile sind auch die letzten Nachwirkungen von meinem absoluten Jahreshöhepunkt langsam verschwunden.
Den großen Hunger habe ich überlebt und auch meine Beine sind keine Steinklötze mehr.

Was geblieben ist, ist irgendwie die Unlust am Laufen. Irgendwie ist meine Motivation weg… Für mich eine völlig neue Erfahrung, wo ja vor dem Marathon das Laufen kein Sport sondern meine Zeit zum entspannen war…! Irgendwie habe ich verlernt, einfach drauf los zu Laufen – also so ganz ohne Trainingsplan. Ich möchte meine Laufform natürlich nicht verlieren – ganz im Gegenteil: Läufer werden im Winter gemacht – aber so ganz ohne Struktur fällt es mir doch schwer!
Irgendwie ist das Gefühl wirklich komisch. Ich habe so viele tolle Sachen im Kopf – wann, wo und wie ich meinen zweiten Marathon laufe – aber irgendwie kann ich mich nicht aufraffen…
Also müssen neue Ziele her!
Diesmal sollen es aber keine läuferischen Ziele werden, sondern ich möchte mich bis Ende diesen Jahres ENDLICH von den paar letzten blöden hartnäckigen Kilos trennen, die ich auch in der Marathonvorbereitung irgendwie nicht los geworden bin!
Als ersten Schritt habe ich meinen Gewichtsverlauf aktualisiert. Freitag ist nun mein Mess- und Wiegetag. Ab Montag werde ich auch wieder Punkte zählen. Wenn es kein Trainingsplan sein soll hole ich mir die Struktur eben in der Ernährung 😀
Als nächstes möchte ich die letzten Monate des Jahres nutzen, um meine Rumpfmuskulatur zu stärken. Nach dem Marathon hatte ich im kompletten Oberkörper echt den Muskelkater meines Lebens, also habe ich mich wieder im Fitti angemeldet und hab auch schon den ersten BOP- und Pilateskurs hinter mir. (Übrigens wieder mit unglaublichem Muskelkater :D)
Was bei uns Läufern natürlich immer zieht, ist die Aussicht auf neue Laufschuhe 🙂 Mit ein bisschen Glück sind die im Oktober noch drin und dann finde ich hoffentlich schnell wieder zu meiner alten Motivation zurück!
Habt ihr auch solche Motivationsprobleme, wenn das Jahresziel irgendwie schon erreicht ist?