Fit für den Halbmarathon

Hallo, 🙂
ich weiss, ich hab es mal wieder viel zu lange schleifen lassen, regelmäßig zu posten, aber es ist echt schwer sich zu motivieren, wenn man das Gefühl hat, dass nur die ganz liebe Mama ganz treu den kleinen Blog liest…
Ich habe aber, dank meines neuen Wissens bezüglich SEO, wieder neue Motivation und hoffe, dass ich das gelernte auch umsetzen kann 🙂
Wir werden es sehen…
Jetzt zu meiner neuen Lauf-Motivation:
Nach dem Race for the Cure am  16, Juli war ich sehr stolz auf mich, dass ich zum ersten mal die 5km durchgelaufen bin – und dass auch noch unter 30min.! Es ist einfach ein Wahnsinns-Gefühl wenn man an einem Wettkampf teilnimmt. Kurz vor dem Start sind alle Teilnehmer etwas nervös und in der Laufbahn herrscht eine sehr unruhige Stimmung. Fällt dann endlich der Start-Schuss wird man von der Masse getragen und vergisst alles andere um sich herum. Was ich sehr nett fand: am Ende der Runde hatte sich eine Samba-Truppe aufgebaut und sorgte dafür, dass ich auch noch die aller letzten Muskel-Reserven aktivieren konnte und somit diese gute Zeit laufen konnte: Nochmals vielen vielen Dank dafür!
Bei dem Race for the Cure ging es (zum Glück) nicht um Zeiten und Gewinnen sondern viel mehr um Aufmerksamkeit. Aufmerksamketi für die Heilung, Früherkennung und Sensibilität für Brustkrebs. Der ganze Tag im Tanzbrunnen, der nebenbei bemerkt perfekt organisiert war, war ein Wechselbad der Gefühle. Von Frauen, die den Krebs besiegt haben bis hin zu Männern, die ihre Liebsten auf diesem schlimmen Weg verloren haben war alles dabei. Ich habe mich trotzdem sehr wohl gefühlt und halte es nach wie vor für sehr wichtig, auf das Thema Brustkrebs, aber vor allem auf die Früherkennung, aufmerksam zu machen!
Moderiert wurde der ganze Tag von Claudia Barbonus mit ihrer wunderbaren Stimme. Es ist sehr lustig, wenn man den ganzen Tag darüber nachdenkt, warum einem die Stimme so bekannt vor kommt und plötzlich war es klar: Sie ist Moderatorin bei RadioKöln 🙂
Für musikalische Unterhaltung sorgte die kölsche Band „Kasalla“ meine persönliche Nachwuchs-Hoffung der kölschen Musik.
Aufgewärmt wurde sich vor dem Lauf mit ein bisschen Zumba mit Jenny Krohne 🙂
Ich werde nächstes Jahr auf jeden Fall wieder mit dabei sein!!!
Weitere Infos zum Komen eV Deutschland und zum Race for the Cure findet ihr hier auf Facebook
Beim nächsten mal erzähle ich dann ein bisschen vom Women’s Run, vom Run of Colors und alle anderen geplanten Events 🙂
Love, Caro