Brooks-Wochenende: ECH Amsterdam

Photocredit: Manu von Laufwelt

Brooks hatte als Sponsor der Europameisterschaft in der Leichtathletik nach Amsterdam gerufen und natürlich sind wir sehr sehr gerne gefolgt 🙂 

So kam es dann, dass ich Samstag Vormittag in eine kleine Maschine von KLM stieg und mich in Richtung Amsterdam aufmachte.

Foto 09.07.16, 12 14 43

Ich war total aufgeregt! Die Agenda versprach ein spannendes Wochenende. Brooks hatte sich wirklich nicht Lumpen lassen und alles war top organisiert!

So traf ich am Flughafen Manu und zusammen fuhren wir mit einem Shuttel von Amsterdam Shipol ins Hotel.

Nach dem Check-In ging es nur kurz aufs Zimmer und dann auch schon wieder in die Lobby, wo wir auch die anderen Blogger trafen. Neben „unserer“ Truppe hatten auch Florian Neuschwander, FitTrio und Klara Fuchs den Weg nach Amsterdam gefunden. Auf einer Bootstour durch die Grachten hatten wir dann Zeit zum quatschen, staunen und uns ein bisschen kennen zu lernen.

IMG_2999Photocredit: Kellerclub.eu

Amsterdam ist wirklich eine tolle Stadt. An einem Samstag Abend ist ganz schön Verkehr auf den Grachten 🙂 Jungesellenabschiede, Geburtstage und natürlich die Einheimischen die den lauen Sommerabend am Ufer verbrachten. Das Boot hielt dann direkt vor dem Restaurant, wo wir bei leckerem Essen und einem Glas Wein den Abend ausklingen ließen.

IMG_3024

Photocredit: Kellerclub.eu

Der Sonntag startete dann früh, denn es stand der Halbmarathon der Leichtathletik EM auf dem Plan.

Foto 10.07.16, 09 26 17

Foto 10.07.16, 09 05 32

Ich finde es immer wieder total faszinierend, wie schnell die Profis auf dem Halbmarathon unterwegs sind! Es geht wirklich nur „HUSCH“ und schon sind sie auch wieder vorbei 🙂 Wir haben lautstark gejubelt und auch wenn es für die deutschen Athleten nicht so super rund lief, war es eine tolle Erfahrung, die mir für die nächste Zeit erstmal einen Haufen Motivation verschafft hat!

IMG_3033

Photocredit: Kellerclub.eu

Vom Reijksmuseum ging es dann direkt gegenüber zum Eventgelände des 10k Championsrun, an welchem wir alle teilnehmen sollten. Die Sonne kam heraus und die Temperaturen steigen immer weiter an. Als Brooks Ambassadors durften wir aus dem ersten Startblock heraus starten – ein kurzes Aufwärmen und schon fiel der Startschuss. Carmen, Mario und ich wollten die sub60min. in Angriff nehmen. Mario war dafür direkt als unser Hase engagiert und so ging es die ersten Kilometer durch Amsterdams Innenstadt. Was ich in meinem Plan nicht bedacht hatte waren:

a.) das ständige auf und ab entlang der Grachten

b.) das Wetter und die damit verbundene plötzliche Hitze

Die Beine wurden immer schwerer und obwohl es alle 2,5km einen Verpflegungspunkt gab, waren nach der Hälfte der Strecke die Akkus leer 🙁 Ich bekam Gänsehaut obwohl es brüllend heiß war und ab und an war mir sogar etwas schwindelig… Ich ließ Mario und Carmen also ziehen und wollte nur noch irgendwie ins Ziel. Es wurde zu einem Intervall zwischen Gehen und Laufen, bis mich auf der Strecke zwei nette Italiener einsammelten, die mich bis ins Ziel hinter ihnen herzogen. Nach 1:05h war das Elend dann vorbei und ich war froh dass es endlich vorbei war, aber natürlich mega enttäuscht, dass ich das anfängliche Tempo nicht halten konnte.

13626385_10209967077322591_1495784745567880660_n-e1468427496715

Photocredit: Manu von Laufwelt

Das tolle an den Ambassadors ist, dass man auch nach einer Enttäuschung direkt aufgefangen wird! Dafür nochmal ein dickes Dankeschön!!! Sie hatten ja recht: die Welt dreht sich weiter und Hauptsache ist, der Spaß am Laufen bleibt – ganz nach unserem Leitmotto: #runhappy 🙂

Nach der Dusche im Hotel sah die Welt auch schon wieder ganz anders aus und schon ging es auf dem direkten Weg zum Stadion, wo wir die letzten Finals der Leichathletik-EM bestaunen konnten.

Foto 10.07.16, 18 07 19

Die Atmosphäre im Stadion war einfach der Hammer! Es liefen natürlich mehrere Wettkämpfe glecihzeitig und es war wirklich nicht einfach, alles mitzubekommen 🙂

Besonders begeistert hat mich die 4x100m-Staffel. Vor dem Start ist das ganze Stadion muchs-mäuschen-still. Man könnte wirklich einen Papierschnipsel fallen hören, die Spannung zerreist einen fast. Dann fällt der Startschuss und das ganze Stadion bebt. Alle springen ganz plötzlich auf und feuern die Läufer an so laut es eben geht! WAHNSINN!

Foto 21.07.16, 11 28 15

Natürlich ging das Wochenende viel zu schnell vorbei und eh ich mich versehen konnte, saß ich schon wieder im Flieger auf dem Weg nach Hause. Geschafft, glücklich und total motiviert 🙂

Nochmal vielen vielen Dank an Brooks, dass sie uns diese tolle Erfahrung ermöglicht haben! Es war ein unvergessliches Wochenende, an welches ich noch sehr lange und sehr gerne zurück denken werde!!!